Aktionen

Auf acht Spuren über die A?10:

Ostdeutschlands meistbefahrenes Autobahnstück ist fertiggestellt

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die südliche A 10 nun offiziell für den Verkehr freigegeben. Der Ausbau des Autobahnabschnitts für 150 Millionen Euro war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Projekt, das für die Bürgerinitiative „Lärmschutz Jetzt“ noch nicht abgeschlossen ist.

Verkehrsminister gibt den Weg frei: Vor dem symbolischen Banddurchschneiden ließ Andreas Scheuer (CSU, M.) Radfahrerinnen passieren.
Quelle: Jens Steglich

Seit Juni rollt Verkehr auf der frisch ausgebauten A 10 auf acht Spuren. Links ist die neue Raststätte Michendorf Süd zu sehen, die jetzt deutlich mehr Stellplätze für Autos und Lastwagen zu bieten hat.
Quelle: Lutz Hannemann

Brückenerneuerung B2

Im Jahr 2017 wurde die Eisenbahnbrücke erneuert. Die alte Brücke war durch plastischen Schmuck, in Form von Reliefs verschönt. Um diese 100 Jahre alten Zierelemente zu erhalten, wurden sie abgenommen bzw. abgeformt und sind nun im Heimatmuseum in der alten Mühle zu sehen.

Peschlowstein

Arno Peschlow hat 1926 mit der Parzellierung und dem Verkauf von Bauland in der Kunersdorfer Forst begonnen und am Westrand des alten Michendorf die Gartenstadt Michendorf- West geschaffen. (Dr. Strich, Michendorfer Chronik)

Der Gedenkstein wurde auf Initiative des Heimatvereins durch die Fa. Melior überholt und am 03. August 2017 am „Eingang“ der Gartenstadt- Michendorf West, wieder aufgestellt.

Sinnspruchstein mit Apfelbaum aufgestellt

Im Jahr 1935 wurde zu Ehren der Einführung des Michendorfer Wappens am ehemaligen Gemeindehaus ein Apfelbaum gepflanzt und ein Stein mit Sinnspruch aufgestellt. Mit der Privatisierung des Gemeindehauses (Arztpraxis), wurde auch der Stein weggenommen und lagerte auf dem Bauhof der Gemeinde.

Der Heimatverein hat diesen Stein sichergestellt, aufarbeiten lassen (Spende Fa. Bellin) und im Mai 2014 vor dem jetzigen Gemeindehaus wieder aufgestellt.

(C) 2021 - Alle Rechte vorbehalten - Heimatverein Michendorf e.V.